Österreichische UNESCO-Kommission

Arbeitsweise

Organigramm ÖUK

Präsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission (ÖUK) ist seit 2009 Botschafterin i.R. Dr. Eva Nowotny. Vizepräsidenten sind Univ. Prof. Dr. Manfred Nowak und Doz. Dr. Barbara Stelzl-Marx.

Mitglieder der Österreichischen UNESCO-Kommission sind der Bund, die Bundesländer, KulturKontakt Austria, drei Institutionen (Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung, Umweltdachverband, Infoterm) sowie Personen aufgrund ihrer Tätigkeit bei der UNESCO. Einmal jährlich findet die Mitgliederversammlung statt.

Der Vorstand tritt in der Regel vier Mal im Jahr zusammen. Er besteht aus den PräsidentInnen, den VertreterInnen der zuständigen Ministerien und einem/einer Ländervertreter/in sowie dem Verein KulturKontakt Austria und den Vorsitzenden der Fachbeiräte.

Dem Sekretariat der Österreichischen UNESCO-Kommission gehören die Generalsekretärin Mag. Gabriele Eschig, ihre Stellvertreterin Dr. Mona Mairitsch und Referentin für Kultur und Kommunikation/Information, die Referentin für Bildung und Wissenschaft Therese Walder-Wintersteiner, M.A.I.S. (derzeit in Elternkarenz – Vertretung: Mag. Katharina Obenhuber), die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Mag. Eva Trötzmüller und Martina Mertl im Sekretariat an.
Koordinatorin der Österreichischen UNESCO-Schulen ist Mag. Friederike Koppensteiner.
Der Fachbereich Immaterielles Kulturerbe wird von Mag. Gabriele Detschmann geleitet. Seit 2010 ist die Kontaktstelle zum UNESCO Übereinkommen über den Schutz und die Förderung der Vielfalt der kulturellen Ausdrucksformen in der ÖUK und wird personell von Yvonne Gimpel betreut.

Seit Januar 2007 bietet die ÖUK laufend zwei PraktikantInnenplätze an.

Die Struktur der ÖUK sieht die Etablierung von Fachbeiräten und Arbeitsgruppen vor und kann sich dadurch auf FachexpertInnen stützen bzw. auf deren Fachexpertise zurückgreifen. Derzeit bestehen sechs solcher Fachgremien: