Österreichische UNESCO-Kommission

Österreichische UNESCO-Kommission

Das System der UNESCO-Nationalkommissionen ist einzigartig im gesamten UN System und stellt eine vorausblickende Einbeziehung der Zivilgesellschaft in die zwischenstaatliche Zusammenarbeit dar. Die UNESCO-Nationalkommissionen sind in der Verfassung der UNESCO (Artikel VII) verankert und an die Charta der Nationalkommissionen von 1978 gebunden. Als konstitutionelle Partner sind Nationalkommissionen einerseits das nationale Organ der UNESCO in einem Mitgliedsstaat, andererseits vertreten sie den jeweiligen Mitgliedsstaat gegenüber der UNESCO dort, wo es die UNESCO vorsieht.

Die Österreichische UNESCO-Kommission (ÖUK) ist die nationale Koordinations- und Verbindungsstelle aller Arbeitsbereiche der UNESCO in Österreich.
Ihre Aufgabe ist es, die Bundesregierung, die Landesregierungen und die übrigen zuständigen Stellen in UNESCO-Angelegenheiten zu beraten, an der Verwirklichung der UNESCO-Programme in Österreich mitzuarbeiten, die Öffentlichkeit über die Arbeit der UNESCO zu informieren sowie Institutionen, Fachorganisationen und ExpertInnen mit der UNESCO in Verbindung zu bringen. Sie stellt die Präsenz der UNESCO in Österreich sicher und vertritt die UNESCO in Österreich als Inhaberin der Rechte am Namen und Signet.

Finanziert wird die Österreichische UNESCO-Kommission über einen jährlichen Mitgliedsbeitrag des Bundesministeriums für Bildung, der die Ausgaben für Infrastruktur, Personal sowie Aktivitäten im Bildungsbereich abdeckt.

Kontakt
Österreichische UNESCO-Kommission
Universitätsstrasse 5/4.Stock/12
A-1010 Wien
Tel.: +43 / (0)1 / 526 13 01
Fax: +43 / (0)1 / 526 13 01/20
E-Mail: oeuk@unesco.at
www.unesco.at