Bildung

Welterbe-Bildung

Mit dem Ziel, jungen Menschen die Bedeutung des Welterbes näher zu bringen und sie aktiv in die Erhaltung einzubinden, initiierte die UNESCO das Young People´s World Heritage Education Programme (WHE-Programme).

Die Welterbe-Bildung wird vom Welterbe-Zentrum der UNESCO (WHC), dem Netzwerk der UNESCO-Schulen und von der nationalen UNESCO-Kommission unterstützt und bietet LehrerInnen Unterrichts- und Arbeitsmaterial für den Schulunterricht. 1998 wurde erstmals eine Unterrichtsmappe („World Heritage in Young Hands“) publiziert und bietet auf interaktiver und interdisziplinärer Basis Material und Anregungen zu den wichtigsten Aspekten der Welterbe-Bildung: Pädagogische Zugänge, die Welterbekonvention, Identität, Tourismus, Umwelt und die Kultur des Friedens in Zusammenhang mit dem Welterbe sowie entsprechende Dokumentationen und Arbeitsunterlagen.

Die Unterrichtsmappe wurde unter dem Titel „Welterbe für junge Menschen“ 2003 von der Österreichischen UNESCO-Kommission in deutscher Sprache herausgegeben. Um die Thematik des Welterbes in den österreichischen Schulkontext zu bringen, erschien die Unterrichtsbroschüre „Welterbe für junge Menschen – Österreich“ für LehrerInnen, welche sich mit den Österreichischen Welterbestätten auseinandersetzen. Mit der Erweiterung der bestehenden Welterbestätte Graz-Historisches Zentrum um Schloss Eggenberg und die Aufnahme der  Prähistorischen Pfahlbauten in die Welterbeliste wurde die erweiterte Version Stand 2012 publiziert. Ein digitales Format wurde Mitte 2013 online zur Verfügung gestellt.

Beide Unterrichtsmaterialien können von Schulen auch gegen einen Unkostenbeitrag (Porto- und Manipulationskosten) unter oeuk@unesco.at bestellt werden.

Welterbe für junge Menschen - Österreich / Teil 1Welterbe für junge Menschen - Österreich / Teil 2

Links