Bildung

Bildung 2030

Das aktuelle globale Aktionsprogramm der UNESCO im Bildungsbereich ist die Bildungsagenda 2030. Diese ist integraler Bestandteil der Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDGs) und bietet den Rahmen für die Umsetzung von Ziel 4 der SDGs. Das universelle Ziel (mit sieben Unterzielen) soll „bis 2030 für alle Menschen eine inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen“.  
Folgende 7 Unterziele werden in der globalen Bildungsagenda genannt: 

  1. „Allen Mädchen und Jungen den Abschluss einer hochwertigen, kostenlosen Primar- und Sekundarschulbildung zu ermöglichen, die zu relevanten und effektiven Lernergebnissen führt“
  2. „Allen Mädchen und Jungen den Zugang zu hochwertiger frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung zu sichern, die ihnen einen erfolgreichen Übergang in die Schule ermöglicht“
  3. „Allen Frauen und Männern einen gleichberechtigten und bezahlbaren Zugang zu qualitativ hochwertiger beruflicher und akademischer Bildung zu ermöglichen“
  4. „Sicherzustellen, dass Jugendliche und Erwachsene die für eine Beschäftigung oder Selbstständigkeit relevanten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben“
  5. „Benachteiligungen aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit auf allen Bildungsstufen zu beseitigen und allen Menschen gleichberechtigten Zugang zu allen Bildungsstufen zu sichern, insbesondere benachteiligten und von Benachteiligung bedrohten Menschen“
  6. „Den Erwerb ausreichender Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten für alle Jugendlichen und Erwachsenen sicherzustellen“
  7. „Sicherzustellen, dass alle Lernenden die für nachhaltige Entwicklung notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, u.a. durch Bildung für nachhaltige Entwicklung, global citizenship und Wertschätzung kultureller Vielfalt“

Der Aktionsrahmen Bildung 2030 basiert auf der Incheon-Deklaration, dem Abschlussdokument des dritten UNESCO Weltbildungsforums, das im Mai 2015 in Incheon (Südkorea) mit dem Ziel stattfand, die Bildungsagenda für die nächsten 15 Jahre vorzubereiten. Alle Staaten, auch Österreich, haben sich in dem Aktionsrahmen Bildung 2030 dazu verpflichtet, ihren Beitrag zur Erreichung des Bildungsziels 4 zu leisten und nationale Aktionspläne auszuarbeiten. Regierungen, UN-Organisationen, Nichtregierungsorganisationen und die Zivilgesellschaft sollen zur Erreichung dieser Ziele zusammenarbeiten.

Der begleitende UNESCO-Bildungsbericht Rethinking Education„Towards a global common good?“ dient als wissenschaftliches Referenzdokument für die Herausarbeitung des Aktionsrahmens Bildung 2030.

Weiterführende Links: